Zwischen Business Calls und Stoffwindeln

Aus dem Tagebuch der Gründerin #3

Letzte Woche war Muttertag. Ich bin selbst Mama. Mama von meinen beiden Superhelden, Noa und Kalou. Sie lassen mich jeden Tag strahlen, auch wenn ich mal nicht so gut drauf bin. Sie halten mir täglich den Spiegel vor und lassen mich daran so sehr wachsen. Sie zeigen mir so viele neue Facetten des Lebens, fordern mich heraus, lassen mich manchmal verzweifeln und es gibt Momente, da ist mir alles zu viel.

Und dann ist da noch mein Unternehmen, die Vegan Box. Und das ist ja irgendwie auch sowas wie mein Baby. Wenn auch auf einer ganz anderen Ebene. Aber es fordert mich ebenso jeden Tag heraus, lässt mich wachsen, indem ich immer wieder aus meiner Komfortzone geholt werde. Es erfüllt mich und es macht unglaublich viel Spaß, zu sehen wie es wächst und seinen Weg geht. Doch auch ein Unternehmen zu führen ist alles andere als immer leicht. Es bedeutet ebenso schlaflose Nächte zu haben, Entscheidungen zu treffen und es ist enorm fordernd. Auch hier gibt es oft Momente, in denen ich an mir selbst zweifle. Manchmal wechsle ich stündlich zwischen meinen Rollen als Mama und als Unternehmerin und fühle mich dabei wie auf einer Achterbahnfahrt.

Doch am Ende des Tages bin ich glücklich! Glücklich, Mama von meinen zwei Jungs zu sein und die Vegan Box beim (auf-)wachsen begleiten zu dürfen. Es ist die größte Herausforderung meines Lebens, aber es gibt nichts Schöneres, was ich mir vorstellen könnte!

© 2021 Vegan Box GmbH