So könnt ihr das fermentierte Tee-Getränk selbst herstellen

Kombucha

Leckeren Kombucha bekommt man in Biomärkten, angesagten Cafés und mittlerweile auch in immer mehr Supermärkten – zurecht finden wir, denn mit seinem süßsauren Geschmack ist er super erfrischend und stillt natürlich und zuckerarm deinen Durst. Der Tee wird allerdings erst durch das Fermentieren mit dem Kombucha Pilz, auch Scoby genannt, so besonders lecker. Ihr könnt ihn im Internet bestellen oder vielleicht kenn ihr ja jemanden, der bereits Kombucha-Fan ist und euch einen Ableger geben kann!

Wie man zuhause ganz einfach selbst seine eigenen Kombucha-Kreationen herstellt, wollen wir euch hier zeigen. KOMBUCHERY – als wahre Kombucha-SpezialistInnen – haben uns daher lieberweise die folgende Anleitung zur Verfügung gestellt. So kann also eigentlich nichts schief gehen!

Was ihr benötigtt:

  • 1 Gefäß aus Glas mit mindestens 1,5 Liter Fassungsvolumen und einer großen Öffnung (gut ausgespült ohne Spülmittel)
  • 1 Scoby, auch Kombuchapilz genannt
  • 8g Schwarztee oder Grüntee
  • 100g Zucker
  • 1 Liter Wasser (am besten gefiltert)
  • Starterflüssigkeit oder fertigen rohen Kombucha mit neutralem Geschmack als Ansatzflüssigkeit
  • 1 luftdurchlässiges Abdecktuch (am besten aus Stoff)

Los geht’s:

  1. Zuerst das Wasser aufkochen und den schwarzen oder grünen Tee – während das Wasser leicht weiterköchelt – 12-15 Minuten ziehen lassen.
  2. Dann den Tee in das Gefäß abgießen und 100g Zucker dazugeben und so lange rühren, bis er sich vollständig aufgelöst hat.
  3. Wichtig ist, dass der Tee auf ca. 25 Grad abkühlt, denn der Scoby darf nicht in heißes Wasser gegeben werden, da sonst wertvolle Bakterien absterben können.
  4. Dann kommt die 100ml Ansatzflüssigkeit dazu.
  5. Spüle den Scoby nun vorsichtig ab, bevor du ihn in die Flüssigkeit gibst.
  6. Zuletzt das Gefäß mit dem Stofftuch und einem Band luftdicht abdecken.
  7. Eine Woche braucht es bis der Scoby die Inhaltstoffe aus dem Tee verarbeitet hat, in dieser Zeit bildet er auch Ableger.
  8. Nach 7 Tagen den Scoby entfernen und mit lauwarmem Wasser abspülen und wieder in die Ansatzflüssigkeit geben.
  9. Um den Kombucha abzufüllen, kannst du ein Sieb oder Filter benutzen.
  10. Im Kühlschrank darf der Kombucha weitere 2 Tage fermentieren, wodurch er dann natürliche Kohlensäure bildet.

Fertig! Jetzt kannst du leckeren Kombucha genießen, und das auch noch selbstgemacht!

Warum Kombucha?

Tatsächlich gibt es das moderne Getränk schon seit tausenden von Jahren. Die Art der Zubereitung, die Ihren Ursprung in Japan hat, wurde sehr für den positiven gesundheitlichen Effekt geschätzt. Der Scoby (Symbiotic Culture of Bacteria and Yeast) besteht aus lebendigen Bakterien und Hefen, die dem Tee seinen Geschmack verleihen und ihn besonders gesund machen. Die wertvollen Nährstoffe und Vitamine, die Kombucha so enthält, verdrängen krankheitserregende Bakterien und Pilze. Außerdem ist Kombucha reich an Mikroorganismen, die sich im Darm ansiedeln und bei der Verdauung helfen und die Darmflora unterstützen.

© 2020 Vegan Box GmbH